Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo (Wasserhund der Romagna)

FCI-Standard Nr. 298, Land Italien

Herkunft:

Mittelalterlicher Wasserhund, der nach der Trockenlegung der Sümpfe der Rogmagna zur Trüffelsuche eingesetzt wurde.

Allgemeines Erscheinungsbild:

Kleiner bis mittelgroßer, wohl proportionierter, kräftig gebauter Hund von rustikalem Aussehen mit dichtem, gelocktem Haar von wollener Struktur

Größe und Gewicht:

Widerristhöhe:

für Rüden: 43 bis 48 cm (Idealgröße 46 cm), für Hündinnen: 41 bis 46 cm (Idealgröße 43 cm)

Gewicht:

für Rüden: 13 – 16 kg, für Hündinnen: 11 bis 14 kg

Wesen/Verhalten und Haltung (Quelle: Krämer, Eva-Maria: 250 Hunderassen. Kosmos , Stuttgart 2012)

Gehorsam, aufgeweckt, liebenswürdig, wachsam, aber nicht aggressiv. Intelligenter, gelehriger, unterordnungsbereiter Hund. Sein Jagdeifer wurde auf die Suche nach Trüffeln spezialisiert. Bei dieser Arbeit in den Wäldern lässt er sich nicht durch Wild ablenken.

Der Lagotto ist ein unkomplizierter Begleithund. Er schließt sich eng an seine Bezugsperson an, ordnet sich bei liebevoller konsequenter Erziehung unter. Er liebt ausgiebigen Auslauf in freier Natur. Temperamentvoll und verspielt ist er geeignet für Hundesport, als Rettungs- und Spürhund. Ohne sinnvolle Beschäftigung jeder Art, auch Trüffelsuche, wird er sich durchaus von Wild ablenken lassen. Kein Hund für bequeme Menschen.