Chessie

Chessie 2017_1

 

Celestina L`Operaio Piccolo “Chessie”,  * 25.01.2013

HD: A2, Juvenile Epilepsie: Genotyp N/N (frei) -/-, Furnishing: Genotyp F/f
Frei von erblichen Augenerkrankungen (03.05.2014)
LSD (Storage disease): normal, DNA-Profil
Uneingeschränkte Zuchtzulassung: 18.10.2014
IK: 0,59 % (Inzuchtkoeffizient nach Näherungsformel, 5 Generationen)
AVK: 87,90 %

Wie beschreibt man Chessie und ihre Persönlichkeit am besten?  Wir wissen ja nicht, was sie denkt oder fühlt, dafür müsste man selbst Hund sein. Unser Eindruck ist  ganz häufig aber folgender. Sie ist lieb, verschmust, sehr lernfreudig, freut sich sehr über jeden menschlichen Kontakt. Bei neuen Situationen ist sie eher verhalten und hört schon mal “die Flöhe husten” und auch sonst würde man sie in ihrem Display wohl häufig  eher als zurückhaltend beschreiben. Auch andere Hunde muss sie erst kennen, dann ist sie beim Spielen mit dem Sozialpartner Hund  ganz begeistert (manchmal auch” bellbegeistert”) dabei, Rennspiele stehen dabei auf ihrer Hitliste ganz vorne. Beim Spiel mit menschlichen Partnern geht nichts, aber auch wirklich gar nichts über Ballspiele in jeder Art.  Wir setzen das sehr dosiert sein. Ansonsten schleppt sie gerne ihre Spielzeuge an, in der Hoffnung, jemand wirft sie oder “zergelt” mit ihr.  Jeden Morgen spielen wir das “Socken-Spiel”: Sie schleppt sie weg und ich sammel sie wieder ein. Wir mögen dieses Ritual beide.

Sie liebt – wie es sich für einen Hund gehört – natürlich auch viele “hundliche” Dinge. Als Beispiel sei hier genannt, dass wir sie  häufiger mal baden müssen, weil Sie auf der Suche nach Mäusen, Trüffeln (?) oder was auch immer, beim Buddeln wieder alles gegeben hat.  Wir nehmen es (meistens) mit Humor und hoffen, wir lassen sie oft genug  einfach auch nur Hund sein.